Medizinische Innovation am Bayerischen Zentrum für Krebsforschung (BZKF)

Die Entwicklung neuer Medikamente und Therapien basiert auf innovativer präklinischer Forschung und klinischer Prüfung. Die Studien in frühen klinischen Phasen der Arzneimittelentwicklung sind nur in speziellen Einrichtungen hoch spezialisierter Krankenhäuser realisierbar: Das Uniklinikum und die Universität Würzburg sind Teil des Bayerischen Zentrum für Krebsforschung und betreiben hierfür als eine der ersten Einrichtungen in Deutschland eine Early Clinical Trial Unit.

Erste „App auf Rezept“ mit KI für alle Krebspatient:innen

Seit Oktober 2020 übernehmen gesetzliche Krankenkassen die Kosten für sogenannte digitale Gesundheitsanwendungen, auch als „Apps auf Rezept“ bekannt. Grundlage dafür ist das Digitale-Versorgung-Gesetz. Dank dem Gesetz haben alle Kassenpatient:innen Anspruch auf zusätzliche, innovative Angebote wie Mika, die erste und bislang einzige DiGA für alle Krebspatient:innen. Eine Pilotstudie der gynäkologischen Onkologie an der Berliner Charité gibt deutliche Hinweise darauf, dass eine regelmäßige Nutzung der App die gesundheitsbezogene Lebensqualität von Patient:innen steigert und psychische Belastungen reduziert.

🔒 ASCO 2021 – Adenokarzinom der Lunge: Erstmals Daten zu Nintedanib + Docetaxel nach Immun-Chemotherapie 1st-line

Auf der diesjährigen virtuellen ASCO-Jahrestagung wurden erstmals Daten der deutschen prospektiven nicht-interventionellen Studie VARGADO präsentiert. Diese geben Hinweise darauf, dass Nintedanib (Vargatef®) in Kombination mit Docetaxel eine effektive Zweitlinientherapie nach Immun-Chemotherapie in der Erstlinie beim fortgeschrittenen Adenokarzinom der Lunge darstellen kann.