S3-Leitlinie Leberkrebs um biliäre Karzinome erweitert

Das Leitlinienprogramm Onkologie hat unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e. V. die S3-Leitlinie zum hepatozellulären Karzinom aktualisiert und um die Tumorentität der biliären Karzinome erweitert. Somit gibt es nun erstmals S3-Leitlinienempfehlungen zu biliären Karzinomen, zu denen das Gallenblasenkarzinom und Tumoren der Gallenwege zählen.

🔒 ASCO 2021: Langzeitergebnisse zur zulassungsrelevanten Tucatinib-Studie bei HER2+ metastasiertem Brustkrebs vorgestellt

Die aktualisierte Analyse zeigt einen Anstieg des medianen Gesamtüberlebens im Tucatinib (TUKYSA®)-Behandlungsarm um über zwei Jahre, wobei der Nutzen in allen vordefinierten Patientenuntergruppen der HER2CLIMB-Studie erhalten blieb. Diese Ergebnisse unterstützen Tucatinib weiterhin als gut verträgliche Behandlungsoption, die das Überleben von Patienten mit vorbehandeltem metastasiertem HER2-positivem Brustkrebs mit und ohne ZNS-Metastasen verbessert.

🔒 Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617

Die Phase-III-Studie VISION hat beide primären Endpunkte erreicht und zeigt, dass 177Lu-PSMA-617 das Gesamtüberleben und radiographische progressionsfreie Überleben von Patienten mit PSMA-positivem metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom signifikant verlängern kann. Die ersten Studiendaten wurden kürzlich bei der digitalen Jahrestagung der ASCO vorgestellt und sollen noch in diesem Jahr bei den Zulassungsbehörden in den USA und Europa eingereicht werden.

🔒 Follikuläre Lymphome – Aktueller Stand zur Diagnose und Behandlung

Follikuläre Lymphome sind nach dem diffus großzelligen B-Zell-Lymphom die häufigste nodale Untergruppe der malignen Lymphome. Ihre Inzidenz beträgt zwischen 3 und 5 Fällen pro 100.000 Einwohner pro Jahr und hat in den letzten Jahren zugenommen. Die Erkrankung tritt vor allem im höheren Lebensalter auf und ist durch ein individuell sehr heterogenes klinisches Erscheinungsbild und eine stark variierende Prognose gekennzeichnet.