© Sergey Nivens – stock.adobe.com

Die Salvage-Chemotherapie, gefolgt von einer Hochdosis-Chemotherapie (HDT) und autologer Stammzelltransplantation (ASCT), sind Standardbehandlungen für Patient:innen mit rezidiviertem/refraktärem aggressivem diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL) und Hodgkin-Lymphom (HL) sowie zur Konsolidierung in der Erstlinienbehandlung des Mantelzell-Lymphoms (MCL) und peripheren T-Zell-Lymphoms (PTCL).

Die vorliegende bevölkerungsbasierte Studie untersuchte anhand der Daten des landesweiten dänischen Lymphomregisters und dem dänischen nationalen Patientenregister, inwieweit die HDT/ASCT-Behandlung das Risiko der Entwicklung einer Herzinsuffizienz beeinflusst. Eingeschlossen wurden 958 Patient:innen (35 % DLBCL, 28 % MCL, 21 % PTCL und 16 % HL) mit einem medianen Follow-up von 7,9 Jahren, die zwischen 2001 und 2017 mit einer HDT behandelt wurden und die zuvor herzgesund waren.

Die Patient:innen wurden mit zwei Populationen verglichen: 1. einer gematchten Population von Personen aus der Allgemeinbevölkerung ohne vorherige Herzinsuffizienz im Verhältnis 1:5 und 2. Lymphom-Patient:innen (HL oder DLBCL) in klinischer Remission zwei Jahre nach einer Standard-Erstlinienbehandlung ohne HDT. Letztgenannte Gruppe wurde aufgrund der sehr niedrigen lymphomspezifischen Mortalität ausgewählt.

Wie die multivariable Cox-Regression-Analyse ergab, war das Risiko für eine Herzinsuffizienz in der HDT-Gruppe sowohl im Vergleich zur angepassten Hintergrundpopulation als auch im Vergleich zu Lymphompatienten, die nicht mit HDT behandelt wurden, deutlich erhöht. Dies ist insofern interessant, als HDT-Patienten im Allgemeinen als fitter gelten als unselektierte Lymphompatienten. Laut Schlussfolgerung der Autor:innen sind diese Ergebnisse klinisch relevant, da heute neue therapeutische Alternativen wie die CAR-T-Zelltherapie verfügbar sind, die ein anderes Sicherheitsprofil aufweisen.

Quelle: EHA Meeting 2022; Husby S et al.: Late cardiovascular toxicity after high-dose chemotherapy for lymphoma: A Danish population-based study (Abstract #S223). Die Präsentation erfolgt während der Session „Aggressive Lymphoma – Clinical “ am 11. Juni 2022, 16:30 – 17:45 CEST